POLYPES comprehensive description of the tests


This English version herein below is only for your information.

Resistance to bacteria penetration /
mite penetration
DIN EN ISO 22610 It is tested whether it is possible for bacteria to penetrate through the wet material.
Result:
The material is entirely resistant to bacteria- and consequently mite penetration.
Resistance to virusess ASTM F 1671 It is tested whether it is possible for viruses to penetrate through the material.
Result:
The material is entirely resistant to viruses.
Cytotoxicity DIN EN ISO 10993-5
It is tested whether cytotoxic substances (chemical substances which might harm cells and tissue) are released from the sample.
Result:
If the test material is properly applied, no cytotoxic effects are to be expected.  
Hydrolysis resistance (aging) TITV in-house method /
DIN EN ISO 32100
The sample will be stored for 7 days at 70°C and 90 % rel. humidity. Afterwards the sample will be folded 50.000 times during a folding endurance test.  
Result:
The PU-surface does not show any modifications after having been exposed to the above mentioned stress. 
RUN-OFF-test EN ISO 9073-11 It is tested how much liquid can be absorbed by the material under defined test conditions.
Result: The material is suitable for incontinence products. 
Air permeability DIN EN ISO 9237 The speed at which the air vertically flows through the material is measured at the defined differential pressure.
Result: The material is slightly permeable to air.
Water vapour permeability / - resistance DIN EN ISO 15496 and permeability test based on DIN EN ISO 31092 The amount of water vapour penetrating the material under defined test conditions is measured by use of a water-vapour permeable membrane.
The resistance to water vapour – also called RET-value – is a measure for transporting water vapour through the material. The lower the resistance to water vapour, the more easily the water vapour will penetrate the material. 
Result: The material is slightly permeable to water vapour.
Resistance to water penetration (water impermeability DIN EN 20811 The PU-side of the material is exposed to water. The water pressure is increased. The time until that third drop becomes visible on the internal side, is measured. The pressure working at that time is indicated in centimeters water column.
Result:
The material is extremely watertight (> 1000 cm water column.
Formaldehyde Official collection of test methods § 64 LFGB,
B 82.02-1
The sample is extracted with water at 40°C. The content of dissolved formaldehyde is measured and indicated with reference to the sample weight.
Result: No formaldehyde was traced in the sample.
Resistance to blood TITV in-house method The PU-surface of the sample is wetted with a cotton ball soaked in pork blood. After a 1 hour resp. 24-hour- application time of the blood the sample is cleaned in lukewarm water and afterwards visually inspected regarding modifications and discoloration.
Result:
The blood could be completely removed.  No visible discolorations or modifications at the PU-surface.
Resistance to urine TITV in-house method + DIN EN ISO 32100 The PU-surface of the sample will be stored at 38°C for 120 hours while being covered with a synthetic urine solution. Afterwards the sample will be folded 50.000 times during a folding endurance test.
Result:
The PU-surface does not show any modifications after having been exposed to the above mentioned stress. 
Resistance to selected disinfecting agents TITV in-house method + DIN EN ISO 32100 The PU-surface of the sample will be stored at room temperature for 8 hours while being covered with a disinfectant solution which was prepared according to the conditions of use. Afterwards the sample will be folded 50.000 times during a folding endurance test.
Result:
The PU-surface does not show any modifications after having been stored with Ultrana CWC 2000 and DanKlorix.
Dimensional change in washing (shrinkage) at 92° C DIN EN ISO 5077 and DIN EN ISO 6330 The sample will be washed at 92°C by use of a standard liquid detergent (laundry detergent). After the sample has been dried in a tumble dryer, its  dimensional change is determined by comparison with a sample before the treatment.
Result:
Shrinkage < 4% in longitudinal and cross direction.
Maximum tensile force
 Elongation at maximum tensile force
DIN EN ISO 13934-1 Tear-resistant up to 20 kg
Max. tensile force (longitudinally ) 411 N (cross direction) 232 N
Max. tensile elongation (longitudinally) 87 %, (cross direction) 156 %
Elasticity DIN EN 14704-1 Elasticity after 5th cycle
Total stretching (longitudinal) 17 %, (cross direction) 40,3 %
Permanent stretching (longitudinal) 1,3 %, (cross direction) 3,0 %


Umfassende Beschreibung der Prüfungen

Prüfung Prüfnorm Ergebnis

Bakterien- und Milbendichtigkeit
DIN EN ISO 22610
Es wird geprüft, ob durch das nasse Material ein Keimdurchtritt möglich ist.
Ergebnis:
Das Material ist absolut bakteriendicht. Damit ist auch die Milbendichtigkeit gegeben.

Virendichtigkeit
ASTM F 1671
Es wird geprüft, ob durch das Material ein Durchtritt von Viren möglich ist.
Ergebnis:
Das Material ist absolut virendicht.

Zytotoxizität

DIN EN ISO 10993-5

Es wird geprüft, ob aus der Probe zytotoxische Substanzen (chemische Substanzen, die Zellen und Gewebe schädigen können) abgegeben werden.
Ergebnis:
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Testmaterials sind keine zytotoxischen Effekte zu erwarten.


Hydrolysebeständigkeit (Alterung)
TITV-Hausverfahren / DIN EN ISO 32100

Die Probe wird 7 Tage bei 70°C und 90 % rel. Feuchte gelagert. Danach wird die Probe 50.000 Knickungen in einem Dauerfaltversuch ausgesetzt.Ergebnis:
Die PU-Oberfläche zeigt keine Veränderungen nach dieser Belastung.


RUN-OFF-Test
EN ISO 9073-11

Es wird geprüft, wie viel Flüssigkeit unter definierten Versuchsbedingungen vom Material aufgenommen wird.
Ergebnis:
Das Material ist für Inkontinenzartikel geeignet.


Luftdurchlässigkeit
DIN EN ISO 9237

Es wird die Strömungsgeschwindigkeit der Luft senkrecht durch das Material bei festgelegtem Differenzdruck gemessen.
Ergebnis:
Das Material ist sehr geringfügig luftdurchlässig.


Wasserdampfdurchlässigkeit /-durchgangswiderstand
DIN EN ISO 15496 und Permetestverfahren in Anlehnung an
DIN EN ISO 31092
Mit Hilfe einer wasserdampfdurchlässigen Membran wird die Menge an Wasserdampf bestimmt, die unter definierten Versuchsbedingungen durch das Material hindurch kommt.
Der Wasserdampfdurchgangs-widerstand oder auch " Ret -Wert" ist ein Maß für den Transport von Wasserdampf durch das Material. Je geringer der Wasserdampfdurchgangs-widerstand ist, desto leichter dringt der Wasserdampf durch das Material.
Ergebnis:
Das Material ist geringfügig wasserdampfdurchlässig.

Widerstand gegen das Durchdringen von Wasser (Wasserdichtheit)

DIN EN 20811
Die PU-Seite des Materials wird dem Wasser ausgesetzt. Der Wasserdruck wird gesteigert. Gemessen wird die Zeit, bis der dritte Tropfen auf der Innenseite zu sehen ist. Der Druck, der zu diesem Zeitpunkt wirkt, wird dann in cm Wassersäule angegeben.
Ergebnis:
Das Material ist wasserdicht (> 1000 cm Wassersäule).
Definition "wasserdicht" siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Meter_Wassersäule

Formaldeyd
Amtliche Sammlung von Untersuchungs-verfahren § 64 LFGB, B 82.02-1
Die Probe wird mit Wasser bei 40°C extrahiert. Der Gehalt an gelöstem Formaldehyd wird bestimmt und auf das Gewicht der Probe bezogen, angegeben.
Ergebnis:
Es war kein Formaldehyd in der Probe nachweisbar.

 


Blutbeständigkeit
TITV-Hausverfahren
Die PU-Oberfläche der Probe wird mit einem schweineblutgetränkten  Wattebausch benetzt. Die Probe wird mittels handwarmen Wasser nach 1 h bzw. nach 24 h Einwirkzeit des Blutes gereinigt und danach hinsichtlich Veränderungen und Verfärbungen visuell beurteilt.
Ergebnis:
Das Blut war vollständig entfernbar. Auf der PU-Oberfläche waren keine Verfärbungen und keine Veränderungen erkennbar.

 


Urinbeständigkeit
TITV-Hausverfahren + DIN EN ISO 32100
Die PU-Oberfläche der Probe wird 120 Stunden bei 38°C mit einer künstlichen Urinlösung (bedeckt) gelagert. Danach wird die Probe 50.000 Knickungen in einem Dauerfaltversuch ausgesetzt.
Ergebnis:
Die PU-Oberfläche zeigt keine Veränderungen nach dieser Belastung.

Beständigkeit gegenüber ausgewählten Desinfektionsmitteln
TITV-Hausverfahren + DIN EN ISO 32100
Die PU-Oberfläche der Probe  wird 8 Stunden bei Raumtemperatur mit einer nach der Verwendungsvorschrift angesetzten Desinfektionslösung (bedeckt) gelagert. Danach wird die Probe 50.000 Knickungen in einem Dauerfaltversuch ausgesetzt.
Ergebnis:
Die PU-Oberfläche zeigt keine Veränderungen nach der Lagerung mit Ultrana CWC 2000 und DanKlorix.

 


Maßänderung nach Waschen bei 92° C
DIN EN ISO 5077 und DIN EN ISO 6330
Die Probe wird bei 92°C mit einem handelsüblichen Flüssigwaschmittel (Vollwaschmittel) gewaschen. Nach der Trocknung im Trockner wird die Maßänderung gegenüber der Probe vor der Behandlung bestimmt.
Ergebnis:
Die Maßänderung ist kleiner 4 % in Längs- und Querrichtung.

Festigkeit
DIN EN ISO 13934-1
reißfest bis 20 kg
Höchstzugkraft (längs) 411 N (quer) 232 N
Höchstzugkraftdehnung (längs) 87 %, (quer) 156 %

Elastizität
DIN EN 14704-1
Elastizität nach 5. Zyklus
Gesamtdehnung (längs) 17 %, (quer) 40,3 %
bleibende Dehnung (längs) 1,3 %, (quer) 3,0 %

Hersteller: tcsb®

 
Copyright © by tcsb ® 2015